Der Sommer steht vor der Tür - wir machen Pause

Es ist wieder soweit: Die Sommerferien stehen an und auch wir machen mal Pause: 

 

Das Dojo ist geschlossen vom 29.07.-18.08.2019

 

Letztes Training vor den Sommerferien: 26.07.2019

Erstes Training nach den Ferien : 20.08.2019

 

Das New Generation Training findet während der gesamten Ferienzeit nicht statt. Es sind alle gerne eingeladen ins normale Training zu kommen. Das erste NG-Training beginnt dann am 13.09.2019.

 

Wir wünschen allen erholsame Ferien und kommt gut wieder zurück!


New Generation - das Aikido Training für junge Menschen

Unser neues Training für junge Menschen ab 13 Jahren. Immer Freitags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr. (für Unterbrechungen/Pausen siehe Trainingszeiten)

 

Follow us on Instagram: newgeneration_aikido



Für alle die gemeinsam mit ihren Kinder sich sportlich betätigen und Spass haben wollen.

Unser Familientraining- einfach mal was anderes!

Vor 4 Jahren begann irgendwie alles mit einem Zufall und dass Aikidokas mit Kinder irgendwie mal wieder zum Training kommen wollten. Es wurden einfach die Kinder an den Sonntagen mitgenommen und während die einen trainierten, wurden die Kinder von jemand anderen beschäftigt. So langsam wurden die Kinder älter und wir nahmen sie mit auf die Matte. Es macht einfach nur Spass. Die Geburt des Familientrainings. Da wir kein reines Kinder-training anbieten konnten. erweiterten wir das Training auf ein Eltern mit Kind Training. Wie man sieht ein voller Erfolg!


Neuartiges Aikido-Event auf den Japanfest

Horizont erweitern, andere Stilrichtungen kennen lernen, sich austauschen - das war das übergreifende Motto für zwölf Aikido  Workshops, die von unterschiedlichen Dojos durchgeführt wurden. 

Vielen Dank an alle Dojos und Senseis die das ermöglicht haben:

- Dojo München - Martin Biegoldt

- Dojo Landshut  - Wolfgang Kamp und Jürgen Schwarz

- Dojo Forstenried - Felix Bronner

- Dojo Kreis Ohayo München - Albrecht Huber

- Kiruna Dojo Villach - Outi Sulopuisto

- Dojo Laim - Martin Straeten, Sikander Wenzel und Ivan Sinitin

- Dojo Kolbermoor - Nik Doyle

- Dojo TUS Holzkirchen - Andres Löffler

- Dojo Gröbenzell - Corina Scheiter, Michaela Lauth und Bertram Friedel

 

Ermutigt von diesen sehr positiven Feedback könnte man sich eine Fortsetzung vorstellen. Lasst Euch überraschen. Mehr noch hier 


2. Gröbenzeller Japanfest, erneut ein voller Erfolg:  Knapp 1000 Besucher dieses Jahr

Am 11.Mai 2019 war es wieder soweit!

Wir organisierten das 2. Gröbenzeller Japanfest. Mit erweiterten Flächen, wechselnden Programm und einen einzigartigen Aikidoevent waren alle wieder begeistert.

 

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, Zuschauer, Aussteller, Aikidoaks und Helfer.

 

Zum Rückblick mit Bildern hier 

 

 


Lehrgang mit Outi Sulopuisto (4. Dan Aikikai)

Das erste Mal bei uns im Dojo und gleich alle Herzen der Aikidokas beim dezentralen Lehrgang gewonnen. Outi Sulopuisto ist extra von Villach (Österreich) angereist, um uns die Präsenz im Raum bei den Techniken zu lehren. Was sich etwas sperrig anhört, lockerte sie mit  ihrer finnischem und erfrischenden Humor auf und ging auf jeden einzelnen ein. Weniger die exakte Form ist wichtig, sondern das Erfahren von Raum und Zeit, sowie das Spüren des Partners. Jeder konnte behaupten, etwas für sich mitgenommen zu haben. Anschliessend saßen wir gemütlich zusammen und liessen den Lehrgang als auch den Tag ausklingen. 


Vorsätze umsetzen - Willkommen im Jahr des Wildschweins

Yamamoto Kansuke Killing a Wild Boar (1868)
Yamamoto Kansuke Killing a Wild Boar (1868)

Fit werden? Pfunde verlieren? Ausgeglichener werden? Bewusster leben? 

Unser Dojo ist wieder nach der Winterpause geöffnet und lädt herzlich ein - auch wer seine Vorsätze umsetzen möchte. 

 

Dienstag, Freitag und Sonntag sind Trainingszeiten. 

 

Und das im japanischen Jahr des Wildschweines (Inoshinhin), welches gekennzeichnet ist von Erfolg durch harte Arbeit, aber auch Glück. 

 


Raum wahrnehmen mit Andrea Stitzel (5. Dan Aikikai)

Andrea Stitzel hat uns am 19.10. mal wieder die Ehre gegeben. “Nehmt mal den Raum um Euch wahr” – na kein Problem, bis wir eine Aufgabe (verteilt euch gleichmäßig im Raum!) bekommen, da war das dann mit der Wahrnehmung wieder im Eimer, weil man sich fokussiert. Tja, nicht so einfach das mit dem Aikido. Andrea hat uns mal wieder das Spüren gelehrt. Wo will er denn hin der Uke, mit seinem Angriff? Was gibt er mir und in welche Richtung geht es für uns zusammen weiter. Das war schon toll, wie man auf einmal als Gebender, als Angreifer, in ein paar Löcher fällt, weil Andrea sich quasi in Luft aufgelöst hat. Vielen Dank Andrea, bis zur nächsten Runde.


Trainerfortbildung: Erste Hilfe, Ehrensache!

Trainerfortbildung: Erste Hilfe, Ehrensache!

Ja, eh klar, oder? Wo auf der Matte trainiert wird, kann es halt auch mal rumpeln und überhaupt gehört es zum Lebensrisiko, dass auch mal was passiert. Gut, wenn man dann, bis die Profis da sind, ausgebildete Ersthelfer hat, die sich auf dem Laufenden halten und wissen wie und es vor allem auch tun. Nachdem die Rettungswache von Maltesern und Johannitern gerade mal 200m vom Dojo entfernt liegt, war naheliegend, wo wir vorstellig werden, um mal wieder Rettungskette, Stabile Seitenlage, Wiederbelebung und Verbinden zu üben. Mit Jörg Harms von den Maltesern haben wir einen kurzweiligen Samstag verbracht, Vielen Dank, Jörg!


Neues Rollbild (Kakemono) für unser Shomen

Nachdem unser aktuelles Rollbild mit der Aufschrift "AIKIDO"  in die Jahre gekommen ist, habe wir uns entschlossen mit der Neugestaltung des Shomens auch ein neues Kakemono zu zulegen. Es lag Nahe, dass es etwas Besonderes werden müsste, etwas mit Geschichte. Zum Glück kannten wir Anders Unshold, ein Kalligraph, der Shodo seit über 12 Jahren ausübt und an eingen japanischen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen hat. Das Anfertigen (u.a. das Aussuchen der Rollen, welche Schriftart  aus einem Meisterbuch passt zum Dojo etc.) hat knapp 4 Stunden gedauert. Sehr tiefe Erfahrung wurden selbst beim Zusehen gemacht. Erst nachdem der Unterschriftsstempel am Ende angebracht wurde,  fiel auch beim Zuschauer eine enorme Anspannung ab. Dies war ein kleiner Einblick in die Welt des Shodos und welche Gefühle man erleben kann. Wir danken  Anders für das wunderschöne Rollbild. Die Schrift passt hervorragend in unser Dojo, wir werden es in Ehren halten! 


Unterrichtsstunden mit Andrea Stitzel (5. Dan Aikikai)

Andrea kam auf der Durchreise bei uns im Dojo vorbei. Wir konnten Sie im Rahmen eines Sektionslehrganges gewinnen am Freitag 2 Unterrichtseinheiten zu halten. Die Resonanz war groß, über 20 Aikidokas aus der näheren Umgebung kamen, um mit uns zu trainieren. 

Andreas Unterrichtsstil, ein Mischung aus Ernsthaftigkeit und Lockerheit liess uns immer konzentriert an den Techniken arbeiten. Am Ende gab es dann kokyo dosa, sogenannte Atemkraftübungen aus dem Kniesitz. Hier gab es wertvolle Tipps. Am Abend wurde dann zusammen bei Christian im Garten gegrillt. 


Lehrgang mit Jörg Kretzschmar (5. Dan Aikikai) in Gröbenzell

Es fanden sich 20 Aikidokas aus der Region und Frankfurter Raum ein um von dem engen Schüler von Endo Sensei zu lernen. Die hoch-sommerlichen Temperaturen von 28 Grad liessen mancheinen den Gi komplett durchnässen, was aber dem Spass am Training und der Motivation keinen Abbruch tat. Jörg zeigte uns, wie man mit der Werkzeugen kokyo-ryoku und tenkan-ho in Aikido umgeht. Vor allem ist es essentiell, dass der Uke (Angreifender Part) den Kontakt immer vollständig behalten muss und somit der wesentliche aktive Part ist. Was oft vernachlässigt wird, da anstrengend. Hält er nicht den Kontakt ist ein Konter ein Leichtes. Mit diesen Wissen konnten die Übungen mit den Zentrum (Hara) für den Nage (Verteidiger) besser nachvollzogen und durchgeführt werden. Am ersten Abend wurde gegrillt und bis spät in die Nacht gelacht, und phiosopiert!  Wieder einmal waren wir begeistert und freuen uns auf die nächste Begegnung mit Jörg. Mehr Bilder (hier)


Osterausflug zum Gardasee 2018

23 Menschen beteiligten sich am diesjährigen Aikido-Ostertreffen. Trotz des sonst gemischten Wetters hatten wir zum Ostersonntagsfrühstücksbankett traumhaften Sonnenschein. Die Tischplatten haben sich durch gebogen- auch ging ein Stuhl zu Bruch. Letzterer aber nicht wegen des übermäßigen Essens, dem armen Stuhl kürzte ein saftiger Ballwurf das Dasein.Ein Höhepunkt unseres diesjährigen Ausflugs war auch sicher das Einstapeln von 20 Personen in eine Hütte für 4 Personen, um per Beamer und Tablet, gemeinsam tolle Filme zu genießen. Ein Teil hat sich Mailand angesehen, ein anderer Teil hat zeitgleich eine wunderbare Wanderung in einem nahen gelegenen Naturschutzgebiet gemacht. Ein gastronomisches Erlebnis war ein üppiger kostenloser Snack zu unseren Erfrischungsgetränken in einer Bar in Desenzano. Mehr Bilder (hier)


Sich selbst wahrnehmen und den Gegner kennenlernen mit Andrea Stitzel (5.Dan Aikikai)

Anfänger ohne jegliche Kenntnisse kamen unwissend, dass ein Lehrgang stattfindet zu den ersten Unterichtseinheiten. Dies schreckte Andrea überhaupt nicht ab, sondern integrierte die Unerfahrenheit perfekt in den Lehrgang. Es wurden Basics so vermittelt, damit die Anfänger mitmachen konnten, und bei den Höhergraduierten an der ein oder anderen Stelle ein Licht aufging. Andrea ging es bei dem gesamten Lehrgang um die Prinzipien in Aikido, welche auf das AIKI, also das sich selbst Wahrnehmen und den Gegenüber Kennenlernen konzentrierte. Um das mit feinfühligen Bewegungen zu erlernen und zu erspüren ist ein weitere Punkt sehr wichtig: die Flexibilität mit natürlicher Haltung. Natürliche Bewegungen und Stellungen geben die maximale Anzahl an Kontermöglichkeiten wieder. Andreas offene und kommunikative Art Lehrgänge ab zuhalten kam sehr gut bei den Teilnehmer aus nah und fern an und lockerte das Training auf. Wir freuen uns auf den nächsten Lehrgang mit Andrea.  (weiter Bilder)


Grandioser Lehrgang mit Christian Tissier Shihan (8.Dan Aikikai) in Frankfurt

Jane und Bertram setzten sich in den Zug und fuhren nach Frankfurt. Die ersten Einheiten begannen erst am Abend, daher blieb Zeit, die Stadt im Schnelldurchlauf (Kaufhaus Zeil, Römer, Bootsrundfahrt) zu erkunden. Der Lehrgang stand im Gedenken an Anita Köhler (6.Dan), einer engen Schülerin von Christian, die erst vor Kurzem leider verstorben ist. Christian legte Wert darauf, den Unterschied zu erkennen und zu trainieren, wie und wann man die Techniken als Kata bzw. als Anwendung durchführt. So werden in der reinen Trainingsform viele Übungen ausserhalb des Angriffs abgewehrt. Im Gegensatz dazu werden diese bei einer realen Anwendung direkt durchgeführt. Er zeigte uns wie die Bewegung des Schwertziehens bei Aikidotechniken ohne Schwert wieder zu finden ist. So konnte man sich die komplizierten Übungen besser erarbeiten. Wir waren sehr fasziniert von dem authentischen, charismatischen Großmeister Tissier. Es war ein grandioser Lehrgang!

Mehr Bilder hier

.